Home / Superfood / Graviola

Graviola

Graviola
Die Graviola ist eine der größten Früchte der Welt. Sie wird bis zu 7 Kilo schwer.

Graviola ist ein Wunder der Natur. Diese einzigartige Pflanze hat erstaunliche Kräfte bei der Behandlung vieler schwerer Erkankungen.

Berühmt ist die auch als Stachelannone, Guanabana und Sauersack bekannte Pflanze als Naturheilmittel für Krebs und als Stimmungsaufheller.

Welche weiteren Vorteile Graviola für die Gesundheit hat und wie Sie Graviola anwenden können erfahren Sie in diesem Beitrag.

Graviola Wirkungen die sprachlos machen

  • unterdrückt Krebs
  • verbessert die Augengesundheit
  • lindert Entzündungen
  • vermindert hohe Blutzuckerwerte
  • fördert die Gesundheit von Magen und Darm
  • vernichtet Darmparasiten
  • lindert Schmerzen
  • hat stressmindernde Wirkung
  • hilft bei Atemwegserkrankungen
  • stimuliert die Leber
  • stärkt das Immunsystem
  • senkt hohen Blutdruck
  • verbessert die Leberfunktion
  • heilt Geschwüre
  • wirkt gegen Durchfall
  • vermindert Durchblutungsstörungen
  • heilsam bei Wundheilungsstörungen

Was ist Graviola?

Die Stachelannone ist eine der seltsamsten Früchte, die Sie jemals in Ihrem Leben sehen werden. Graviola wird vor allem in Mittel- und Südamerika sowie in der Karibik angebaut und gilt außerhalb dieser Gebiete als exotisch.

Stellen Sie sich sein Aroma als eine Mischung aus Erdbeeren, Ananas und einer Vielzahl von vermischten Zitrusfrüchten vor, die es zu einem einzigartigen Speiseerlebnis machen.

Jedoch essen ist bei weitem nicht die einzige Möglichkeit, diese Frucht zu verwenden, da sie häufig in Säften, Eiscreme und vielem mehr zubereitet wird, wobei unterschiedliche Teile der Frucht selbst ihren eigenen Nutzen haben.

Jedoch der gute Geschmack allein macht das Wunder dieser Frucht nicht aus, denn die wahre Kraft der Stachelannone liegt in ihren Vorteilen für die Gesundheit.

Graviola Nährwerte

Die Stachelannone Frucht ist sehr kalorienarm. Eine 100 g Portion ergibt folgendes:

  • Kalorien 66
  • Ballststoffe 3 g
  • Protein 1 g
  • Folat 14 μg
  • Vitamin C 20,6 mg
  • Magnesium 21 mg Kalium 270 mg

Graviola gegen Krebs

Bis heute werden an Krebs erkrankte Menschen so beraten, dass sie ihr Leiden nur mit einer Chemotherapie behandeln können. Doch es gibt natürliche Alternativen.

Die Stachelannone ist eines der stärksten Naturheilmittel gegen Krebs. Ihre Vitalstoffe sind viele tausendmal stärker sind als eine Chemotherapie. Jedenfalls in einigen Studien.

Dieser Medizin aus der Natur vertrauen die Menschen in Indonesien und Südamerika schon seit vielen Jahren. Dem Rest der Menschheit sollte es wahrscheinlich aus Pharmagründen vorenthalten werden.

Interessant:

Eine Lizenzierung für Graviola wurde in England nicht zugelassen. Der Grund hierfür war die unheimlich starke heilende Wirkung auf den menschlichen Körper. Der wahre Grund war der potenziell hohe Profit Verlust für die in Konkurrenz stehenden Krebsmedikamente von Pharmagesellschaften.

Umso erstaunlicher ist es, dass ausgerechnet das größte Pharmaunternehmen aus Amerika mit über 20 Labortests zu dieser Erkenntnis kommt, welche schon seit den 70er Jahren durchgeführt wurden.

Warum diese Graviola Studien unter Verschluss sind?

Die Pharmakonzerne begannen seinerzeit die Suche nach einem Heilmittel für Krebs, dabei konzentrierte sich ihre Suche auf die Graviola Pflanze. So stellte sich heraus, dass der Pharmakonzern nahezu 7 Jahre investierte und dabei versuchte zur Krebsbehandlung zwei der stärksten Wirkstoffe aus der Frucht zu gewinnen.

Wenn die Wirkstoffe isoliert und die synthetisch produzierten Klone daraus hergestellt werden könnten, was die Frucht absolut potent macht, würden die Konzerne in der Lage sein, die daraus gewonnene Komponente zu patentieren und Gewinn machen, mit diesem Produkt. Leider rannten sie gegen eine Mauer.

Für die Pharmaindustrie gab es keine Möglichkeit, Investitionen zu schützen oder die in die Forschung geflossenen Millionen, zurückzuerhalten. Als der Traum von einer revolutionierenden Krebsbehandlung ausgeträumt war, wurden jegliche Versuche im Bereich der Graviola Pflanze beendet.

Graviola Hoffnung: Neue Forschungsergebnisse

An der amerikanischen Virginia Tech-Universität fand eine im Jahr 2011 durchgeführte Studie Anzeichen für einen Wachstum Stopp der Brustkrebszellen, durch die Graviola Frucht hervorgerufen.

Konsumiert wurde Graviola dabei in der Ausführung eines Fruchtsaftes, wobei die gesunden Zellen nicht beschädigt wurden.

Eine andere Untersuchung von Krebsforschern an der Universität von Nebraska, kamen zu dem Ergebnis, dass Fruchtextrakte der Graviola Pflanze im Bereich Zellwachstum eine positive Hemmung von Bauchspeicheldrüsenkrebs bewirkte.

Diese guten Ergebnisse konnten auch in anderen Studien bestätigt werden, wobei auch noch zahlreiche weitere positive Eigenschaften von Graviola auf die Gesundheit entdeckt wurden. So fanden die Forscher auch antibakterielle und antivirale Eigenschaften in der Frucht. Daher wird Graviola auch von den Völkern Südamerikas genutzt.

Das Graviola als Tropenfrucht ganz besondere Eigenschaften im Bereich Krebs- und Tumorzellen aufweist, ist eine Tatsache. In einigen neueren Studien untersuchen die Forscher, ob Graviola auch bei Krebsarten wie Darmkrebs- oder Lungenkrebs wirksam ist. 

Graviola Studien zur Wirkung gegen Krebs

Seitdem Graviola das Blickfeld der wissenschaftlichen Forschung erreicht hat, richtet sich der Schwerpunkt auf die tumorhemmenden pflanzlichen Eigenschaften von Graviola.

Unterschiedliche Studien von Universitäten im Bereich der Pflanze gegen den Krebs zeigen hier deutlich außergewöhnliche Ergebnisse an. Verantwortlich dafür sind hauptsächlich die vorhandenen zahlreichen Inhaltsstoffe von Graviola. Wirkungsvoll sollen die pflanzlichen Inhaltsstoffe vor allem auch bei Darmkrebs und Bauchspeicheldrüsenkrebs sein.

Der USA Wissenschaftler Jerry Mc Laughlin veröffentlichte 2007 die entscheidenden positiven Auswirkungen von Graviola bei Krebs. So ist Mc Laughlin davon überzeugt, dass die Krebszellen Energiegewinnung durch die Pflanzenwirkstoffe gehemmt werden.

Es besteht auch wieder Hoffnung für Tumore, welche nach der Chemotherapie auftreten und bislang für andere Medikamente resistent sind. Sogar hier könnte Graviola erfolgreich eingesetzt werden. 

Graviola – Offizielle Stellungnahmen zur Krebsbehandlung

Schon 1976 stellte das Nationale Krebs Institut der USA fest, dass der in Graviola enthaltene Wirkstoff „Acetogenin bestimmte Krebszellen sehr gut und wirkungsvoll bekämpfen kann.

Ebenso kam zu diesem Ergebnis die Purdue Universität (USA), welche 1997 die Fachwelt darüber informierte, mit dem Zusatz allerdings, dass es hauptsächlich für Tumorzellen gilt, die gegen eine Chemotherapie (Zytostatika) resistent sind und die Zellen sich deshalb ungehindert vermehren.

Die Zeitschrift Natural Products veröffentlichte 1996 zu Darmkrebs eine Studie, in der der Graviola Wirkstoff Acetogenin Cis-Annonacin im Versuch eines Reagenzglases bei Zellen von Darmkrebs eine 10.000-mal stärkere Wirkung besitzt, als der Wirkstoff Zytostatikum Adriamycin.

In New York brachte das Memorial Sloan-Kettering Cancer Center 2008 eine Publikation heraus, aus der klar hervorgeht, dass von der Pflanze eine Anti-Krebs-Wirkung ausgeht.

Unter der Anwendung von Graviola konnten 2011 Forscher eine Verringerung des Wachstums menschlicher Zellen im Bereich Brustkrebs eindeutig nachweisen. In dem Journal „Nutrition and Cancer erschien 2011 eine weitere Studie zu Brustkrebs, mit dem Ergebnis, dass Fruchtextrakt von Graviola bei einer erhöhten Produktion des Krebs-Gens EGFR wirksam hilft. Bei dem Gen handelt es sich um eine resistente Auswirkung gegen die Chemotherapie, verbunden mit einer schlechten Prognose zur Heilung.

Blätterextrakt von der Graviola Pflanze, ist verantwortlich für eine starke Wirkung gegen Gebärmutterhalskrebs und Prostatakrebszellen was auch eine Studie von 2013 belegt.

Nach dieser Studie wurde das Zellwachstum um 80 % gemildert. 2013 brachte das Fachblatt „Cancer Letters“ eine Studie über Bauchspeicheldrüsenkrebs heraus. Hierbei handelt es sich um einen besonders heimtückischen Tumor.

Selbst diese Studie besagte, dass durch den Blätter Extrakt von Graviola Metastasen und Tumormassen über die Hemmung von Signalanzeichen an dem Tumor vernichtet wurden.

Unterschiedliche Laborstudien der Stiftung UK Cancer Research bestätigten, dass gegen ein chemisches Therapeutikum kaum abweisende Arten von Brustkrebs- und Leberzellen unter Zuhilfenahme von Graviola beseitigt werden konnten. 

So wirkt Graviola gegen Krebs

Die vielleicht auffälligsten Wirkung von Graviola ist ihre Fähigkeit, aktiv zum Absterben von Krebszellen zu führen. Laborstudien zeigen diese Wirkung auf Brust- und Leberkrebszellen.

Obwohl dieser Effekt auf einen Extrakt der eigentlichen Frucht zurückgeführt wird, wurde festgestellt, dass die Graviola Blätter Krebszellen bis zu einer Effizienz von etwa 80% unterdrücken.

Was Graviola zu einer vielversprechenden Alternative zu Chemotherapie macht, ist die Tatsache, dass ihre Wirkungen spezifisch für Krebszellen sind und gesunde Zellen nicht schädigt.

Die Wirkung gegen Krebs wird verstärkt wenn Graviola mit dem Chaga Pilz, Zunderschwamm, Reishi Pilz und Birkenporling und Jiaogulan Tee kombiniert wird.

Graviola ist gut für die Augen

Die Graviola Frucht ist randvoll mit Antioxidantien, die dazu beitragen, die oxidative Belastung des Körpers zu verringern. In diesem Fall können Sie Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E, Zink und vielen natürlichen Carotinoidverbindungen danken, die dazu beitragen, die Gesundheit der Augen zu erhalten.

Durch die Verhinderung der Makuladegeneration oder der Entwicklung von Katarakten kann die optimale Augenfunktion  aufrechterhalten werden.

Graviola hilft bei Entzündungen

Obwohl Graviola aufgrund ihres hohen Gehaltes an Antioxidantien gegen Entzündungen in Zellen wirkt, handelt es sich um eine direktere Entzündung, wie die bei Arthritis.

Verschiedene andere Teile der Graviola-Pflanze wurden traditionell von den Indianern in Mittel- und Südamerika zur Behandlung von Entzündungen verwendet, die durch Schlangenbisse hervorgerufen wurden.

Graviola senkt hohen Blutzucker

Von Graviola ist seit langen bekannt, dass sie bei der Behandlung von Diabetes hilft. Eine Studie in Nigeria hat dies jedoch erst kürzlich bewiesen. Es wurde festgestellt, dass Ratten, die Graviola konsumierten, einen signifikant niedrigeren Blutzuckerspiegel aufwiesen als die Ratten, die dies nicht taten.

Der Mechanismus hinter dieser Wirkung ist wahrscheinlich die Hemmung von Enzymen, die helfen, komplexe Kohlenhydrate in Glucose abzubauen oder deren Absorption zu blockieren.

Außerdem wurde festgestellt, dass die Verwendung der Graviola Blätter die Wirkung von oxidativen Schäden in der Leber verringert, die durch Diabetes verschlimmert wurden.

Jedoch ist das noch nicht alles, da Graviola möglicherweise der Bauchspeicheldrüse helfen könnte, neue insulinproduzierende Zellen zu produzieren.

Graviola ist gut für Magen und Darm

Graviola-Konsum ist mit einer verminderten Entwicklung von Magengeschwüren verbunden, da die Frucht die Gesundheit der Magenleimhäute stärkt.

Graviola hilft auch dabei, die Auswirkungen der Oxidation auf diese Organe zu verringern und möglicherweise chronische Erkrankungen wie Reizdarm und Morbus Crohn auszugleichen.

Die stachelige Frucht kann auch einen Schutz gegen das Magenbakterium Pylori bieten, das an einer erheblichen Anzahl von Magenkrebsfällen und Magengeschwüren beteiligt ist.

Graviola kann Darmparasiten töten

Medikamente, die Darmwürmer abtöten, werden als Anti-Helminthen bezeichnet. Der Graviola Tee ist ein starkes Anti-Wurmmittel.

Es wurde festgestellt, dass der Graviola Tee sowohl erwachsene Würmer als auch deren Larven abtöten kann, was nicht viele verschreibungspflichtige Anti-Wurmmittel können.

Obwohl es auf eine Dosis standardisiert werden muss, die für diesen Zweck zugelassen ist, sind die Ergebnisse über Studien bislang vielversprechend.

Graviola kann Schmerzen lindern

Graviola kann Entzündungen nicht nur lindern, sondern auch die Schmerzreize verringern. Menschen, die an Arthritis leiden, haben Entzündungen und Schmerzen, weshalb Graviola-Früchte besonders gut für die Behandlung dieser Erkankung sind.

Es scheint auch einen dosisabhängigen Effekt zu geben, was bedeutet, dass das Ausmaß der Schmerzlinderung (Analgesie) proportional zur Menge an Graviola ist, die aufgenommen wird.

Es ist nicht sicher, ob es eine Obergrenze gibt, die nicht überschritten werden sollte. Der beste Ansatz ist es, ein wenig zu konsumieren und Ihre Reaktion zu messen.

Graviola hilft Stress zu reduzieren

Wenn Sie unter hohem Stress stehen, produziert Ihr Körper eine erhöhte Menge an Adrenalin und Cortisol. Diese Hormone sind für die allgemeine Gesundheit unerlässlich, jedoch hohe Werte tun niemandem den Gefallen.

Tatsächlich ist ein chronisch hoher Cortisolspiegel mit einer Reihe von negativen Auswirkungen auf die Gesundheit verbunden, die von Schlaflosigkeit über Angstzustände bis hin zu einer verminderten sexuellen Funktion reichen.

Der Konsum von Graviola kann dazu beitragen, die negativen Auswirkungen des Cortisolanstiegs abzufedern, die Angst zu lindern und einen erholsamen Schlaf zu fördern.

Graviola lindert Atemwegserkrankungen

Wenn die Erkältung eintritt, tritt sie normalerweise mit einer Reihe von Symptomen auf, darunter viele, die die Atemwege betreffen. Niesen, Halsschmerzen und Husten gehören häufig zu diesen Symptomen, die jeweils eine separate Behandlung erfordern.

Graviola kann jedoch dazu beitragen, die Schleimabsonderungen zu verdünnen, Halsreizungen zu lindern und sogar als mildes Auswurfmittel wirken, das viele damit verbundene Symptome lindert.

Nicht zu vergessen, dass Graviola antimikrobielle Eigenschaften hat, die die Genesung beschleunigen können, indem sie die Entfernung von eventuell noch vorhandenen Krankheitserregern fördern.

Graviola stimuliert die Leber

Die Leber verarbeitet zahlreiche Abfälle sowie alles, was Sie täglich einnehmen. Es gibt jedoch Zeiten, in denen etwas schief gehen kann. Dies ist der Fall, der während der Gelbsucht auftritt, die ein Nebenprodukt des Abbaus alter roter Blutkörperchen ist.

Normalerweise wird Bilirubin weiter abgebaut und über Urin und Kot ausgeschieden. Jedoch kann sich Bilirubin kann sich auch ansammeln, wenn etwas schief geht. Es wird nicht metabolisiert und das erste Anzeichen ist Gelbsucht.

Gelbsucht ist gut sichtbar, wenn man auf die Augen schaut, die stark gelb erscheinen. Graviola hilft Gelbsucht zu heilen und den Bilirubinspiegel wieder auf ein gesundes Niveau zu bringen. Dieses Wundermittel hilft auch die Leber vor medikamentös verursachter Gelbsucht zu schützen.

Graviola steigert die Immunität

Es ist bekannt, dass Graviola viele Antioxidantien besitzt, die einen hervorragenden Schutz gegen viele Bedrohungen bieten, denen unser Körper täglich ausgesetzt ist.

Dies stärkt jedoch nicht die aktive Immunität. Stattdessen helfen einige der Nährstoffe, wie Vitamin C, die Produktion von T-Zellen und Lymphozyten zu stimulieren, die als erste Verteidigungslinie gegen Infektionen fungieren.

Wenn das Immunsystem die Anzahl der weißen Blutkörperchen im Krankheitfdall erhöhen kann, haben die Angriefer keine Chancen. Das Immunsystem ist das wichtigste Abwehrsystem um uns vor Bakterien und Viren zu schützen.

Graviola kaufen

Graviola Extrakt von Vitafair wird nach höchsten Qualitätsstandards in Deutschland hergestellt.

  • hochdosierter Graviola Extrakt (500 mg)
  • 3 Monats-Packung
  • 500 mg Graviola-Fruchtextrakt pro Kapsel
  • 90 Kapseln pro Dose
  • ohne Trennstoffe

Graviola

Auf Amazon ansehen

Graviola Anwendung

Graviola können Sie als Frucht, Saft, Tee oder Extrakt zu sich nehmen. Die Graviola Extrakte dürfen nach EU Recht nur aus den Graviola Früchten hergestellt werden. Graviola Tee wird aus den Blättern zubereitet. Dafür kochen Sie 5 Gramm Graviola Blätter mit Wasser für 20 Minuten. Der Tee sollte nur maximal 6 Wochen durchgehend getrunken werden. Danach ist eine Pause von einer Woche notwendig.

Den Graviola Saft und die Extrakte können Sie ohne Unterbrechung verwenden. Die Dosierung richtet sich nach der Erkrankung, die Sie behandeln wollen. Die Empfehlung ist 500 bis 1000 mg pro Tag. Bei schweren Erkrankungen wie Krebs, bis zu 6000 mg pro Tag.

Graviola Nebenwirkungen

Graviola Tee kann bei dauerhafter Anwendung die Nieren belasten. Es gibt zwar keine Beispiele für negativen Folgen, jedoch die alten Überlieferungen der Indianer des Amazonasbeckens besagen, dass der Graviola Tee nur 6 Wochen durchgehend getrunken werden soll. Ansonsten ist Graviola sicher in der Anwendung.

Fazit zu Graviola

Graviola ist eine Pflanze aus dem Amazonasbecken mit erstaunlichen Gesundheitsvorteilen. Sie ist insbesondere für ihre krebshemmende Wirkung bekannt. Jedoch auch für ihre stimmungsaufhellenden Eigenschaften und stärkenden Wirkungen auf das Immunsystem. Graviola wird seit Jahrtausenden in der Naturmedizin verwendet, was zeigt wie nützlich die Pflanze ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.